Vorschau

ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL

Im Jahr 1933 gerät das Leben der kleinen Anna Kemper (Riva Krymalowski) völlig aus den Fugen: Denn nach Hitlers Machtergreifung ist ihr Vater Arthur (Oliver Masucci) gezwungen, das Land zu verlassen. Der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten beschließt, Berlin zu verlassen und in die Schweiz zu flüchten. Seine Frau Dorothea (Carla Juri) sowie Anna und Sohn Max (Marinus Hohmann) kommen nach. Doch es muss alles ganz schnell gehen, Zeit zu packen bleibt kaum: Und so kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der Schweiz haben es die Flüchtlinge nicht leicht, sodass die Kempers schon bald weiterziehen. Über Paris geht es bis nach London, wo die Familie endlich ankommen kann. Während Anna ihr geliebtes Stoffkaninchen schmerzlich vermisst, ist sie dennoch davon überzeugt, dass schon alles irgendwie gut gehen wird, solange ihre Familie zusammenhält.

Bundesstart: 25.12.2019

Start bei uns:

Le Mans 66 . Gegen jede Chance

Henry Ford II (Tracy Letts) hat das Familiengeschäft seines Großvaters Anfang der 1960er Jahre übernommen. Um amerikanische Autos am von europäischen Herstellern dominierenden Markt zu etablieren, überarbeitete er das Firmenkonzept mit Hilfe des jungen Visionärs Lee Iacocca (Jon Bernthal) und dem ehemaligen Rennchampion und Ingenieur Carroll Shelby (Matt Damon). Zusammen kreierten sie den Ford GT40, der Ferrari in ihrem eigenen Rennen in Le Mans 1966 schlagen sollte – was bis dahin keinem amerikanischen Model zuvor gelingen wollte. Mit dem britischen Rennfahrer Ken Miles (Christian Bale) arbeiten sie an dem revolutionären Rennwagen, doch die Zusammenarbeit der Dickköpfe stellt sich als komplizierter dar, als anfangs gedacht. Doch alle verfolgen das gleiche Ziel: Ken Miles soll mit dem Ford GT40 als erster über die Ziellinie von Le Mans 1966 fahren... Der Film basiert dabei auf dem Buch von A.J. Baime mit dem vielsagenden Titel “Go Like Hell: Ford, Ferrari, and Their Battle for Speed and Glory at Le Mans”.

Bundesstart: 14.11.2019

Start bei uns:

Nightlife

Milo (Elyas M’Barek) arbeitet als Barkeeper in Berlin und lernt eines Nachts durch eine Reihe von Zufällen seine Traumfrau Sunny (Palina Rojinski) kennen. Die beiden verabreden sich für ein Date, doch der bislang so perfekte romantische Abend eskaliert, als Milos chaotischer Freund Renzo (Frederick Lau) hereinplatzt, dem die halbe Berliner Unterwelt auf den Fersen ist. Es ist der Beginn einer durchgeknallten Jagd durch das nächtliche Berlin... Neue Komödie von „Willkommen bei den Hartmanns“-Regisseur Simon Verhoeven.

Bundesstart: 13.02.2020

Start bei uns:

Lindenberg! Mach dein Ding!

Auch lange vor seinem großen Bühnendurchbruch 1973 in Hamburg, seinen 4,4 Millionen verkauften Tonträgern und erfolgreichen Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“, „Andrea Doria“, „Sonderzug nach Pankow“, „Hinterm Horizont“ und „Ich lieb dich überhaupt nicht mehr“ erlebte der Rockmusiker Udo Lindenberg (Jan Bülow) aus der westfälischen Provinz, der Mann mit den langen Haaren und dem Hut, schon so manches Abenteuer. Bevor alles begann, zog es ihn von der Einöde Gronaus nach Hamburg, wo er Paula (Ruby O. Fee) kennenlernte, die zwar nicht seine große Liebe, dafür aber ein ziemlicher Feger ist. Als mit Steffi Stephan (Max von der Groeben) das Dreiergespann komplett ist, entwickelt sich die Idee, eine Band zu gründen – das war schon immer Udos großer Traum. Doch der Weg dahin war lang: Er trommelte als Jazz-Schlagzeuger in Bands, hatte einen höchtsgefährlichen Auftritt in einer US-amerikanischen Militärbasis mitten in der libyschen Wüste und glaubte immer daran, es bis nach ganz oben zu schaffen. Mit seinen Markenzeichen und seiner unvergleichlichen Art zog er ganz einfach sein Ding durch. Biopic über das Leben des jungen Udo Lindenberg (Jan Bülow), einem der Wegbereiter deutscher Rockmusik und einem der wenigen Künstler, der es schaffte, sowohl in Ost als auch in West zum Idol zu werden.

Bundesstart: 16.01.2020

Start bei uns:

Berlin Berlin, Der Film

Nachdem aus der Liebelei mit Sven (Jan Sosniok), ihrem Cousin zweiten Grades, doch nichts wurde, hat sich die damalige Neu-Berlinerin Lolle (Felicitas Woll) schließlich doch dessen besten Freund Hart (Matthias Klimsa) angelacht. Eines Tages steht Sven dann aber plötzlich wieder auf der Matte und macht Lolle ausgerechnet auf ihrer Hochzeit mit Hart nun selbst einen Antrag. Die überforderte Braut ergreift daraufhin die Flucht und wird nach einem folgenreichen Ausraster schließlich zu 40 Sozialstunden an einer Schule verdonnert. Im Zuge dessen freundet sie sich mit der ebenfalls von Männerproblemen geplagten Dana (Janina Uhse) an – mit der sie nach einer durchzechten Nacht auf einmal im Harz aufwacht! Damit beginnt ein chaotischer Roadtrip zurück nach Berlin, der das Leben der beiden Frauen für immer verändern wird. Kino-Fortsetzung der ARD-Kultserie „Berlin, Berlin“.

Bundesstart: 19.03.2020

Start bei uns:

James Bond 007 - No time to die

James Bond (Daniel Craig) ist nicht im aktiven Dienst, sondern gönnt sich stattdessen eine Auszeit am Strand von Jamaika. Doch die Ruhe ist nur von vorübergehender Dauer, als ihn sein alter Freund, CIA-Agent Felix Leiter (Jeffrey Wright), aufsucht. Er braucht Bonds Hilfe, um einen entführten Wissenschaftler zu retten. Doch die Mission erweist sich als ziemlich heimtückisch und Bond muss bald erfahren, dass ein so gefährlicher wie mysteriöser Bösewicht im Hintergrund seine Strippen zieht und über gefährliche neue Technologie verfügt. Das 25. Bond-Abenteuer, zum letzten Mal mit Daniel Craig in der Rolle von 007.

Bundesstart: 02.04.2020

Start bei uns: